<<<<

Bamerhofgruppe in Großgmain

„Man schickt einen Bauernhof ins Ausgedinge nach Großgmain und der ganze Ort reist ihm hinterher und schaut ob sie ihn richtig aufgebaut haben“, so eröffnete Landeshauptmann-stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer seine Ansprache im Freilichtmuseum Großgmain. Und tatsächlich war „halb“ Stuhlfelden am Sonntag anlässlich der Eröffnung der Bamerhofgruppe ins Freilichtmuseum gereist. Die Trachtenmusikkapelle, Feuerwehr, Kameradschaft, Krampusgruppe, die Plattler, die Volkstänzer der Brauchtumsgruppe Tresterer, die Katholische Frauenbewegung und die Liedertafel aus Mittersill, sie alle waren gekommen um den Bamerhof, der bis 1974 im Ortsteil Pirtendorf in der Gemeinde Stuhlfelden gestanden hat, zu bewundern.
Neben dem imposanten Bauernhaus wurde der Waagerstall aus Mittersill aufgebaut. Beide Objekte sind mit einem Gang verbunden. Bürgermeisterin Sonja Ottenbacher wies auf diese symbolhafte Verbindung, die es auch zwischen den beiden Gemeinde gibt, hin.
Dr. Becker, der Direktor des Freilichtmuseums, erzählte den vielen Ehrengästen die Geschichte des Bamerhofes und seiner Bewohner, der Familie Lemberger.
Die Bamerhofgruppe stellt ein wichtiges Zeugnis bäuerlicher Baukultur des Pinzgaues dar.

vlnr: Lemberger Josef, LHStv. Wilfried Haslauer, Lemberger Erna und BGM Sonja Ottenbacher

Hotter Herta und Christina beim Besuch eines Schusters

 

Egger Gundi

 

<<<<