<<<<

Kameradschaftbund Stuhlfelden

„Ich hat einen Kameraden, einen Bessern findst du nit….“ unter den Klängen dieses bekannten Liedes werden die Namen der gefallen und vermissten Stuhlfeldner Weltkriegsteilnehmer beim Kriegerdenkmal verlesen. Jedes Jahr wird ihrer gedacht. Der letzte Krieg ist für unser Land bereits mehr als 60 Jahre vorbei und jene, die den Krieg erlebt haben, werden immer weniger. Deshalb ist es umso wichtiger, das der Kameradschaftsbund diese Geste gegen das Vergessen der Opfer setzt, denn dabei wird uns bewusst, dass es nicht selbstverständlich ist im Frieden zu leben und dafür sollten wir dankbar sein.
Bei der anschließenden Jahreshauptversammlung wurden Kameraden für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt: Hetz Johann, Kallunder Sylvester, Voithofer Josef, Epp Ferdinand, Jakober Hermann und Obmann Peter Höller.
BGM LAbg. Sonja Ottenbacher betonte, dass es auch wichtig ist, junge Mitglieder zu haben. Gerade in unserer Zeit, wo Einzelkämpfertum und Ellbogentechnik oft das Leben bestimmen, sind Werte von Freundschaft und Zusammenhalten in der Gruppe sehr wichtig.

vorne: Voithofer Sepp, Hetz Hans, Altdechant Hofer Peter, LAbg. Bgm. Sonja Ottenbacher, Bezirksobmannstellvertreter Schratl Rudi, Epp Ferdinand; zweite Reihe: Obmann Peter Höller, Jakober Hermann, Obmann Stellvertreter Alois Ronacher; hinten: Sylvester Kallunder, Dechant Pater Paul, Vizebgm. Cornel Knapp

Bild: vorne: Voithofer Sepp, Hetz Hans, Altdechant Peter Hofer, BGM LAbg. Sonja Ottenbacher, Bzeriksobmannstellvertreter Schratl Rudi, Epp Ferdinand
zweite Reihe Obmann Peter Höller, Jakober Hermann, Obmann Stellvertreter Alois Ronacher
hinten: Sylverster Kallunder, Dechant Pater Paul, VizeBGM Cornel Knapp

<<<<